Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Studium

Die Bachelorvertiefung Trends & Identity beschäftigt sich mit Phänomenen der Alltagskultur wie Arbeit und Freizeit, Essen und Mode, Pop und Politik. Die Studierenden lernen, gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu analysieren und entwerfen auf dieser Basis Konzepte, Produkte, Inszenierungen und Aktionen.
Wie leitet man aus Vergangenheit und Gegenwart stringente Prognosen für die Zukunft ab? Die Studierenden setzen sich mit Trend- und Zukunftsforschung sowie ethnografischen, soziologischen und kulturwissenschaftlichen Grundlagen auseinander und vermitteln ihre Recherchen und Erkenntnisse in geeigneten Formaten.
Wie sieht ein Produkt aus, das Fragen stellt, ein Problem löst oder Spass macht? Die Studierenden erlernen Gestaltungsgrundlagen u. a. in Fotografie und Print sowie in den Bereichen Holz, Metall, Textil; sie entwerfen und realisieren Produkte wie Accessoires, Geschirr oder Schmuck.
Wie können gesellschaftliche und ästhetische Fragestellungen durch sinnliche, unterhaltsame und informative Bilder, Welten und Ereignisse inszeniert werden? Die Studierenden rekombinieren Dinge und deren Gebrauch, um damit unerwartete Sichtweisen und neue Bedeutungszusammenhänge zu kreieren. Sie realisieren Umsetzungen von fotografischen und filmischen Inszenierungen bis zu Ausstellungen und Popkonzerten.
Die Vertiefung trug bis Herbst 2018 den Namen Style & Design.

Leitung Prof. Katharina Tietze

Kooperationen:
Amnesty International, Artoz, Annabelle, Bally, Bread & Butter, Cabaret Voltaire, de Sede, Gewerbemuseum Winterthur, Kloster Müstair, Kunsthaus Zürich, M4Music, Museum für Gestaltung Zürich, Museum für Kommunikation Berlin, Nivea, Parkett, Polaroid, Schweizerisches Nationalmuseum, Slow Food, Swiss Future, Theater Hora, Transhelvetica, Viadukt, Züriwerk

Weitere Informationen:
Studienaufbau
BA Trends & Identity
Anmeldeformular
Facebook